• Verlobungsringe mit geteilter Ringschiene
  • Jugendstil und Art Deco Ringe
  • Platin und Rotgold
  • Ovale Schliffformen und Prinzess Schliff
  • Zwei oder mehr Edelsteine

Neben einigen zeitlosen Klassikern, die nie aus der Mode kommen und immer eine perfekte Wahl sind, etwa der Solitärring mit Diamant im Brillantschliff, gibt es auch im Jahr 2019 wieder einige eindeutige Trends bei Diamantringen und Verlobungsringen.

Verlobungsringe mit geteilter Ringschiene.

Dieses Design wirkt gerade in Kombination von einem zentralen Stein und vielen kleinen Edelsteinen auf der Ringschiene noch spektakulärer als der klassische Solitär, setzt dabei auf klare Formen. Wer es gerne etwas verspielter mag, findet in Bypass Ringschienen in schöne Variante der geteilten Ringschiene, hier läuft die Ringschiene quasi im zentralen Solitär vorbei und rahmt ihn von zwei Seiten ein, wie eine Schlange die sich um den zentralen Diamanten herumschlängelt.

Jugendstil und Art Deco Ringe

Jugendstil und Art Deco Ringe liegen wieder im Trend, sie spiegeln Schmuckdesigns des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wieder. Während der Jugendstil sich vor allem durch geschwungene und leicht verschnörkelte Formen sowie florale Muster auszeichnet, sind die Formen des Art Deco etwas geradliniger aber dennoch üppiger als schlicht, moderne Designs. Der Trend ist eng verknüpft mit dem zur geteilten Ringschiene, denn dieses Stilelement ist oft ein zentraler Bestandteil von Designs im Art Deco Stil, setzt zudem auf Halo und Entourage Effekte bei den Steinen, die den zentralen Edelstein einrahmen.

Platin und Rotgold

Die Klassiker wie Gelbgold und Weißgold sind weiterhin sehr beliebt, der Trend zur vielfältigeren Materialien setzt sich aber wie schon im Vorjahr fort. Platin, die Königsklasse, erlebt einen neuen Aufschwung und vor allem Rotgold und Roségold, das seinen warmen rötlichen Farbton durch die Beimischung von Kupfer erhält, ist schwer angesagt. Gleichzeitig ist eine Rückbesinnung auf hochwertige Edelmetalle sichtbar, experimentelle Materialien abseits verschiedener Varianten von Gold und Platin sieht man in 2019 weniger als in den Vorjahren.

Ovale Schliffformen und Prinzess Schliff

Der klassische Brillant ist weiterhin eine glänzende Wahl, aber 2019 zeichnet sich auch ein Trend zu ungewöhnlicheren Schliffformen wie dem ovalen Schliff oder dem eckigen Prinzess Schliff ab, sowohl als einzelner Stein als auch umrahmt von kleineren Diamanten.

Zwei oder mehr Edelsteine

Dieser Trend bietet eine Vielzahl an sehr interessanten Kombinationsmöglichkeiten, z.B. aus einem Diamanten und einem Saphir, Diamant und Rubin, Diamant, Diamant und Smaragd oder aber mehreren Diamanten.

Egal ob Sie mit der Mode gehen wollen oder auf einen bewährten Klassiker setzen, entscheidend ist, dass der Verlobungsring Ihnen und Ihrer oder Ihrem Liebsten gefällt und sich gut mit vorhandenem Schmuck kombinieren lässt. Ein Tipp: Vor einigen Jahren gab es einen Trend zu Spannfassungen, bei denen Diamanten quasi schwebend gefasst wurden. Diese mögen optisch interessant sein, sind aber für einen Ring der täglich und im Alltag getragen wird wenig empfehlenswert, anderen Varianten sind wesentlich haltbarer.

Sie sind auf der Suche nach einem Verlobungsring und möchten sich beraten lassen? Das Team von BAUNAT freut sich auf Ihre Fragen und hilft Ihnen gerne bei der Auswahl!

Share on:
FABIENNE RAUW