• Was ist eine Diamantenlupe und wie wird sie genau verwendet?
  • Wo kann ich eine Diamantenlupe bzw. Juwelierlupe kaufen?
  • Wie hilft eine Diamantlupe beim bestimmen des Reinheitsgrades eines Diamanten?

Wenn man spontan an ein Vergrößerungsgerät, eine Lupe denkt, stellt man sich manchmal die Sehhilfen vor, die unsere Großeltern benutzt haben, um Kleingedrucktes oder die Zeitung zu lesen, oder solche, die von Sammlern verwendet werden, um die winzigsten Details auf Gemälden oder Briefmarken zu studieren.

Was ist eine Diamantenlupe und wie wird sie genau verwendet?

Diamantlupen sind vom Prinzip her gleich aufgebaut, aber sehr klein und ganz leicht in der Hosentasche zu transportieren und an jedem Ort einsatzbereit. Es gibt sie in einer Fülle von Stärken und Formen, oft werden Sie auch als Diamantenlupe oder einfach Juwelierlupe bezeichnet, seltener wird von Edelsteinlupe gesprochen.

Eine ordentliche Diamantlupe muss über 10-fache Vergrößerung in Triplet Ausführung verfügen, das heißt, es müssen drei ineinander verschmolzene Linsen vorhanden sein, um Verzerrungen an den Rändern sowie Farbstreuungen vorzubeugen. Der Fachmann oder die Fachfrau bezeichnen diese Eigenschaften als „aplanatisch“ und „achromatisch“.

Diese Lupen sind die meistverkauften auf dem Markt und werden in der Branche am häufigsten verwendet. Die GIA zum Beispiel bezieht sich bei der Angabe des Reinheitsgrades eines Diamanten stets auf Standard Diamantlupe, eine Lupe mit zehnfacher Vergrößerung. Auf dem Markt gibt es Lupen mit bis zu 30 Vergrößerungsstufen, diese erfreuen sich jedoch weniger häufiger Verwendung.

Obwohl die Diamantlupe das Mikroskop bei der Tiefenanalyse nicht ersetzen kann, bleibt sie im Tagesgeschäft der weltweiten Edelstein- und Schmuckbranche beim Kauf oder Verkauf von Edelsteinen, neben dem Zertifikat das die 4C ausweist, ein überaus wichtiges Instrument zur Ermittlung größerer Einschlüsse sowie der Eigenschaften des jeweiligen Steins.

Wo kann ich eine Diamantenlupe bzw. Juwelierlupe kaufen?

Diamantlupen von namhaften Herstellern gibt es entweder im Fachhandel für Juweliere oder auch speziellen Online Shops zu kaufen, immer häufiger findet man Sie auch auf großen Plattformen. Die Angebote auf letzteren sollten Sie aber kritisch prüfen.

Wenn Sie sich für den Erwerb einer Diamantenlupe zur Prüfung von Diamanten und Diamantschmuck entscheiden, achten Sie auf Qualität. Eine gute Lupe um den Reinheitsgrad von Diamanten zu ermitteln kostet kein Vermögen, billige Angebote sind oft von schlechter Verarbeitung und Haltbarkeit, zwei Merkmale die gerade für ein tragbares Gerät wichtig sind. Achten Sie auf die Randschärfe, eine gute Lupe für Juweliere mit einer qualitativ hochwertigen Optik zeichnet sich dadurch aus, dass gerade keine Randunschärfe auftritt. Als einer der führenden Anbieter gilt in Deutschland die Firma Schneider, deren Produkte nicht ohne  Grund ein Mehrfaches der günstigen Exemplare kosten.

Ein Juwelier von BAUNAT  betrachtet einen Ring mit Diamanten durch die Diamantlupe

Wie hilft eine Diamantlupe beim bestimmen des Reinheitsgrades eines Diamanten?

Wenn Sie beabsichtigen, einen Edelstein wie einen Diamanten zu kaufen, können Sie sich natürlich einfach auf ein Zertifikat einer bekannten Zertifizierungsstelle verlassen, das die Einzelheiten zu dem jeweiligen Stein ausweist. Sie können allerdings auch selbst einen Blick auf ihn werfen und den Wundern der Farbe, der Reinheit sowie des Schliffs und dergleichen mehr auf den Grund. An diesem Punkt kommt eine Lupe gelegen. Sie ist klein, leicht und lässt sich überallhin mitnehmen.

Beim Kauf eines Diamanten sind mehrere Gesichtspunkte von Belang. Die zu beachtenden äußeren Merkmale sind: der Schliff des Steins, seine Symmetrie und seine Polierung. Möglicherweise möchten Sie auch sehen, wie groß oder klein die Diamanttafel ist, da es in dieser Hinsicht unterschiedliche Vorlieben gibt. Außerdem sollten Sie sich die inneren Eigenschaften des Steins ansehen und seine Einschlüsse ermitteln, um entscheiden zu können, ob sie Ihnen gefallen oder nicht. Hier ist der Reinheitsgrad des Diamanten, im Englischen Clarity genannt, entscheidend als Faktor, denn je nach Größe und Lage der Einschlüsse sind diese unsichtbar oder sogar mit bloßem Auge wahrnehmbar.

Auch wenn auf ein Zertifikat Verlass ist, abstrakte Werte und Einstufungen sind zwar hilfreich um den Wert eines Diamanten und seine Qualität zu bestimmen, die genaue optische Wirkung lässt sich aber anhand seiner Spezifikationen nicht eindeutig erkennen. So spielt es bei Einschlüssen eine Rolle, wo genau im Diamanten sich diese befinden, ob und wie sie eventuell die Lichtbrechung beeinflussen. Gleiches gilt für die Proportionen, wie perfekt ein Stein das Licht rein rechnerisch bricht, lässt sich ermitteln, ob er Ihnen perfekt zusagt und gefällt aber nicht.

Die Lupe ist zudem sehr praktisch, wenn Sie schnell prüfen möchten, ob der Stein über eine Laserinschrift auf seiner Rundiste verfügt, die Ihnen auch unmittelbar seine mit dem entsprechenden Zertifikat verbundene Kennnummer verrät. Nicht alle Diamanten sind mit einer solchen Lasergravur versehen, das Fehlen ist per se nicht negativ zu sehen, sie vereinfacht lediglich die Zuordnung des Diamanten zum Zertifikat, was z.B. im Rahmen eines Wiederverkaufs praktisch ist.

BAUNAT verwendet selbstredend nur Zertifikate anerkannter Stellen, aber wenn sie sich die Steine persönlich ansehen möchten, würde man sich bei BAUNAT freuen, Sie in einer der Niederlassungen zu begrüßen, um Sie in Sachen Diamanten zu beraten und Ihnen zu zeigen, wie man sie betrachtet, wie Sie den Reinheitsgrad selbst abschätzen können. Natürlich steht das Team von BAUNAT auch gerne bereit, um Sie online per E-Mail und Chat oder am Telefon fachkundig zu beraten.

Share on:
FABIENNE RAUW