Der Diamant ist als der härteste Stein der Welt bekannt. Aber das bedeutet nicht, dass diese Edelsteine unzerstörbar sind. Kann ein Diamant beschädigt werden? Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig. Es kann immer passieren, dass der Diamant Ihres Schmuckstücks bricht oder beschädigt wird. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie über Diamanten wissen müssen und geben Ihnen einige nützliche Tipps, um Schäden an Ihrem Diamanten zu vermeiden.

 

 

 

Was kann einen Diamanten beschädigen?

Ein Brillant wird mit einer Pinzette gehalten – BAUNAT
Das Wort Diamant mag im Altgriechischen zwar „unbezwingbar“ bedeuten, aber dieser funkelnde Stein ist nicht vor Beschädigungen gefeit. Wenn der Diamant in einem bestimmten Winkel von einem harten Gegenstand getroffen wird, kann er brechen.

Auch bestimmte giftige Substanzen, wie Chlor oder andere aggressive Chemikalien, können Ihren Diamantschmuck beschädigen. Deshalb ist es wichtig, Diamantschmuck richtig zu reinigen. Wie man dies Schritt für Schritt macht, können Sie im Artikel über die Reinigung von Diamantschmuck nachlesen.
Eine dritte Schadensursache ist eine, die sehr häufig auftritt. Wenn ein Diamant mit einem anderen Diamanten in Kontakt kommt, kann er zerkratzen. Dies ist z.B. der Fall, wenn mehrere Diamanten in einer Schmuckschachtel aneinanderreiben.

Lassen Sie Ihren Diamantschmuck durch Ihren Baunat-Experten untersuchen

Die Härte des Diamanten

Eine Fachkraft fertigt ein Diamantschmuckstück an – BAUNAT
Die Härte eines Diamanten wird mit Hilfe der Mohs-Skala angegeben. Diese Skala wurde 1812 von Friedrich Mohs entwickelt und wird zum Vergleich der relativen Härte von Mineralien verwendet. Die Mohs-Skala hat Werte von 1 bis 10. Ein Diamant erreicht den höchsten Wert. Daher können Sie einen Diamanten auch nur mit einem anderen Diamanten zerkratzen. Edelsteine wie Saphir und Rubin erzielen eine 9 auf dieser Skala.

Erfahren Sie mehr über Schmuck mit Edelsteinen

Die Struktur des Diamanten

Diamantring wird in den Sand gelegt – BAUNAT
Diamanten legen von der Mine bis zu dem Schmuckstück, das Sie tragen, einen langen Weg zurück. Diese Edelsteine bestehen aus nichts als Kohlenstoff, der etwa 150 Kilometer unter der Erdkruste extremer Hitze und großem Druck ausgesetzt war. Sie entstanden vor 1 bis 3,3 Milliarden Jahren. Vulkanausbrüche fördern den Diamant in die Höhe, wo der Mensch sie in Diamantenminen abbaut.

Ähnlich, wie bei Graphit und Ruß, bestehen Diamanten also aus Kohlenstoff. Der Unterschied liegt hier eher in der Struktur des Edelsteins. Diamant hat eine völlig einzigartige Kristallstruktur: kubisch und isometrisch. Alle Kohlenstoffatome sind in allen Richtungen auf genau gleiche Weise gebunden. Dieses Muster wiederholt sich alle 8 Atome, was den extremen Widerstand erklärt.

Ihre Diamanten vor Beschädigungen schützen

Das Zerbrechen eines Diamanten ist nur möglich, wenn man das Schmuckstück mit einem schweren Gegenstand trifft. Es kommt durchaus öfter vor, dass Ihr Diamant beschädigt werden kann, wenn er gegen andere Diamanten schleift. Dies kann zu Kratzern in Ihrem Diamantring oder Ihrer Halskette führen. Außerdem kann Ihr Diamant auch beschädigt werden, wenn Sie den Edelstein mit aggressiven Reinigungsmitteln reinigen. Wir führen ein paar Tipps auf, um Ihre Diamanten vor Schäden zu schützen:

  • Nehmen Sie Ihren Diamantring ab, wenn Sie manuelle Arbeiten ausführen. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Schmuck versehentlich mit einem scharfen Gegenstand zusammenstößt und der Diamant bricht bzw. absplittert.

  • Bewahren Sie Ihre Diamantschmuckstücke immer getrennt voneinander auf, damit sie nicht miteinander in Berührung kommen. Bewahren Sie sie deshalb immer in der Originalverpackung oder in einer Tasche mit weichem Innenfutter auf.

  • Um Ihren Diamantschmuck zu reinigen, genügt lauwarmes Wasser und mildes Reinigungsmittel – eventuell mit etwas Ammoniak – um den Diamanten wieder zum Glänzen zu bringen. Verwenden Sie auf keinen Fall eine Reinigungslösung. Sie enthalten oft Chemikalien, die Ihre Schmuckstücke beschädigen können.


Wurde Ihr Diamant dennoch beschädigt? Dann können Sie sich natürlich darauf verlassen, dass die Experten von BAUNAT Ihr geliebtes Juwel professionell reparieren.

Lesen Sie mehr über Schmuckkollektionen

Obwohl Diamant das härteste Material der Welt ist, wissen Sie jetzt, dass auch ein Diamant beschädigt werden kann. Jetzt wissen Sie auch, wie Sie Ihren Diamantschmuck am besten schützen können und wie Sie vermeiden können, dass Ihr Diamant beschädigt wird. Möchten Sie gern mehr über Diamantschmuck erfahren? Oder sind Sie auf der Suche nach Diamanten, um Ihren Brautlook zu vervollständigen? Entdecken Sie alles über Diamanten in unserem Blog:

Share on: