Sie möchten Ihre Partnerin mit einem einzigartigen Heiratsantrag überraschen? Oder ganz traditionell auf Knien um ihre Hand anhalten? Ganz gleich, wie Ihr Antrag aussehen soll, Sie sollten auf jeden Fall genug Zeit auf das Aussuchen des perfekten Verlobungsrings verwenden. Und beim Verlobungsring geht es natürlich nicht ohne einen funkelnden Diamanten

  • Was bedeutet die Karatzahl bei Diamanten?
  • Was bedeutet die Karatzahl bei Edelmetallen?

Entdecken Sie unsere große Auswahl an goldenen und diamantenen Verlobungsringen

Wie viel Karat sollte ein Verlobungsring haben?

Karat ist das Gewicht des Diamanten oder Edelsteins in Ihrem Verlobungsring. Ein klassischer Verlobungsring hat oft einen runden Diamanten von 1.00Karat. Jedoch hängt dies natürlich von Ihrem persönlichen Budget ab. Wie viel Karat ein Verlobungsring hat ist somit ganz individuell.

Was sagt das Karatgewicht über den Diamanten aus?

Beginnen wir mit den Grundlagen: Was bedeutet Karat? Karat ist die Maßeinheit für das Edelsteingewicht. Das Karat wurde zwar erst 1907 offiziell auf 200 Milligramm festgelegt, doch die Maßeinheit wird bereits viel länger verwendet. Die Bezeichnung „Karat“ geht auf das altgriechische Wort „kerátion“ zurück, mit dem das Samenkorn des Johannisbrotbraums gemeint ist. Die alten Griechen hatten herausgefunden, dass diese Samenkörner ein relativ konstantes Gewicht hatten und sich daher hervorragend für die präzise Gewichtsbestimmung eigneten. Das Karatgewicht ist jedoch nicht mit der Karatzahl von Gold zu verwechseln. Diese steht für die Reinheit des Edelmetalls, nicht für dessen Gewicht. 

Bei der Auswahl des Karatgewichts des Diamanten für den Verlobungsring richten wir uns nach Ihren persönlichen Wünschen und auch danach, wie viel der Verlobungsring kosten soll. Oder orientieren Sie sich lieber an einem Durchschnittswert?

Diamonds are a girl’s best friend

Wie viel Karat hat der Diamant eines Verlobungsrings im Durchschnitt?

Ein Blick auf den Weltmarkt zeigt, dass das durchschnittliche Karatgewicht für einen Verlobungsring 1,0 bis 1,09 Karat beträgt. Ca. 19 % aller verkauften Verlobungsringe ziert ein Stein mit vergleichbarem Karatgewicht. Was der Verlobungsring kostet, wenn man diese Richtlinie befolgt? Für einen Diamanten mit 1 Karat bezahlen Sie etwa 3.900 € bis 4.500 €. Ein besonders hochwertiger Diamant mit demselben Karatgewicht kann sich jedoch auf bis zu 12.000 Euro belaufen. Diese Preise sind allerdings nur Richtwerte, da wir unsere Preise wöchentlich an die jeweiligen Marktpreise anpassen.

Möchten Sie sich ein Bild über die aktuellen Tagespreise machen? Dann sehen Sie sich jetzt all unsere Verlobungsringe mit Diamanten an.
Warum die Karatzahl des Diamanten nicht das Wichtigste ist
Ein Tipp: Sehen Sie sich auch Diamanten mit einem Karatgewicht knapp unterhalb der runden Beträge an. Wenn Sie zum Beispiel einen Einkaräter suchen, dann ziehen Sie auch einen Stein mit etwa 0,90 Karat in Betracht. So haben Sie schnell bis zu 25 % gespart!

Sehen Sie sich hier einen 1,20-Kt-Solitärring an.

Warum ist die Karatzahl nicht das wichtigste beim Verlobungsring?

Es wird Sie vielleicht wundern, aber die Karatzahl des Diamanten spielt beim Verlobungsring eigentlich die geringste Rolle. Entscheiden Sie sich lieber für eine hohe Qualität als für ein hohes Karatgewicht. Wichtig sind also Schliff, Reinheit und Farbe des Diamanten. Ein kleinerer Diamant mit besserer Schliffqualität versprüht ein herrliches Funkeln und erscheint dadurch größer, als er in Wirklichkeit ist. Und es gibt noch weitere Möglichkeiten, einen Diamanten größer wirken zu lassen. Die vier wichtigsten Qualitätsmerkmale nennen wir „die 4 C’s“. Diese sollten Sie bei der Auswahl des Diamanten unbedingt beachten.
Es besteht kein Einheitspreis für 1 Karat Diamanten, da der Markt Schwankungen unterliegt. Deshalb passen wir bei BAUNAT unsere Preise wöchentlich an den jeweiligen Marktpreis an. So wird Ihnen stets der korrekte Betrag angezeigt.

Wie bekomme ich mehr Karat für weniger Geld?

Sie können das Gesamt-Karatgewicht auch auf mehrere kleine Diamanten verteilen. Verlobungsringe mit 2 Diamanten und sogar Trilogie-Verlobungsringe mit 3 Diamanten sind heute ein echter Trend. Je mehr Steine der Ring hat, desto stärker funkelt er und desto größer wirken auch die Diamanten.
Warum die Karatzahl des Diamanten nicht das Wichtigste ist

Welche anderen Edelsteine können in einem Diamantring verarbeitet werden?

Der Diamant mag zwar der wertvollste Edelstein sein, doch er ist nicht das einzige kostbare Juwel dieser Erde. Auch der Saphir, der Smaragd und der Rubin sind von besonders hohem Wert und auch ihr Gewicht wird in Karat angegeben.

Ein Karat des blauen Saphirs, des grünen Smaragds oder des roten Rubins ist günstiger als ein Karat Diamant, doch auch diese Edelsteine sind sehr selten und daher sehr kostbar. Sie möchten eine hohe Karatzahl, aber auch einen einzigartigen Look? Dann entscheiden Sie sich für einen Verlobungsring mit farbigem Edelstein in der Mitte.

Hier finden Sie alle unsere Schmuckstücke mit Saphir, Smaragd und Rubin

Was hat es mit der Karatzahl von Edelmetallen auf sich?

Warum die Karatzahl des Diamanten nicht das Wichtigste ist
Wie bereits erwähnt, wird auch der Wert eines Edelmetalls in Karat angegeben. Während die Karatzahl beim Diamanten das Gewicht des Steines angibt (1 Karat = 0,2 Gramm), beschreibt sie bei Edelmetallen den Feingehalt. Dies ist der Anteil des Edelmetalls in einer Legierung. Legierungen aus Gold und verschiedenen anderen Edelmetallen werden von Juwelieren für die Herstellung von Schmuckstücken verwendet.
Warum die Karatzahl des Diamanten nicht das Wichtigste ist

Was bedeutet die Karatzahl einer Legierung konkret?

Ein 18-Karat-Goldring besteht zum Beispiel aus 75 % reinem Gold und 25 % Silber, Kupfer oder Palladium. 18 Karat ist damit der ideale Feingehalt für die Herstellung von Schmuck. Hat ein Ring weniger als 18 Karat, so hat er einen deutlich geringeren Wert. Reines Gold ist andererseits sehr weich und empfindlich. Ein Goldring mit mehr als 18 Karat ist daher weniger robust und wird nicht so lange halten.

Entdecken Sie unsere verschiedenen Edelmetalle

Und wie ist es mit Platin?

Platin ist eine komplett andere Art von Edelmetall. Die dem Platin eigene Langlebigkeit macht eine Legierung überflüssig. Aufgrund seiner Festigkeit ist das Metall allerdings auch schwieriger zu verarbeiten, wodurch Schmuckstücke aus Platin in der Regel teurer ausfallen als jene aus Rot-, Gelb- oder Weißgold.
Warum die Karatzahl des Diamanten nicht das Wichtigste ist

Platin vs. Weißgold

Platin wird wegen seiner silbergrauen Farbe oft mit Weißgold verwechselt, doch gerade in der Farbe liegt auch der Unterschied. Platin hat eher einen Grauton, während Weißgold eine weiß-glänzende Optik besitzt. Deshalb hat Platin eine eher geradlinige, moderne Ausstrahlung, während Weißgold eher elegant und klassisch wirkt.

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Platin und Weißgold

Für welchen Verlobungsring entscheiden Sie sich?

Haben Sie sich noch nicht entschieden, welchen Verlobungsring Sie Ihrer/m Liebsten schenken möchten? Die vielen verschiedenen Modelle unserer Verlobungsring-Kollektion machen die Auswahl natürlich nicht einfacher. Sie können sich zunächst am durchschnittlichen Preis für Verlobungsringe (Einteilung nach Budget) orientieren, aber Sie können sich auch gerne mit Fragen an uns wenden. Die Expertinnen von BAUNAT beraten Sie gern per E-Mail, Telefon oder Chat. Oder vereinbaren Sie einen Termin für eine persönliche Beratung.

Was gibt es noch zu beachten?

Der Preis des Verlobungsrings ist zweifellos ein entscheidendes Kriterium, doch es gibt noch weitere Aspekte zu beachten. Möchten Sie wissen, warum ein Online-Kauf bei Verlobungsringen empfehlenswert ist oder wie Sie beim Kauf sparen können, ohne Abstriche bei der Qualität machen zu müssen? All das erfahren Sie in den folgenden Blogartikeln.


Share on:
FABIENNE RAUW