Ein antiker Diamant zu einem brillanten Preis

Ein antiker Diamant zu einem brillanten Preis

Im späten 19. Jahrhundert/ Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Schleiftechniken immer besser und entstanden elegantere Diamantformen. So wurden unter anderem die Fazetten länger und schlanker. Diamanten sahen weniger roh aus. Die Popularisierung des Diamanten war eine Tatsache, mit einem absoluten Höhepunkt in der viktorianischen und edwardischen Ära, únd die Periode der Art Deco. Damals wurde auch die Grundlage für den runden Brillanten gebildet. Doch gibt es einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen antiken Stilen und heutigen Diamantformen. Wir machen den Vergleich mit dem im Moment sehr beliebten Brillanten, wo wir vor allem die Form betrachten und welchen brillanten Preis damit einhergeht.

Vintage Diamanten werden von Hand geschliffen  um ihre Farbe und Reinheit zu verbessern. Im Gegensatz zu heute war die verfügbare Menge an Diamanten im 18./ 19. Jahrhundert eher beschränkt. So waren die Diamantminen in südlichem Afrika, die im Moment verantwortlich sind für das größte Angebot an farblosen Diamanten, noch nicht entdeckt worden. Damalige Diamantschleifer nutzen wenn möglich einfallsreiche Techniken um das Beste aus jedem Stein zu holen, und kreierten somit ihren einzigartigen Charme und erkennbaren Glanz.

Der moderne Brillant und ein antiker Diamant haben beide 57 Fazetten, aber haben was die Form und deren Aufstellung betrifft jedes ihre Persönlichkeit. Vintage Diamanten werden geschliffen für die Farbe, wo man zeitgenössische Diamanten für den Glanz schleift. Das Licht wird am schönsten reflektiert von dem Brillanten, wodurch dieser prachtvoll glanzen wird. Und das ist heutzutage sehr wichtig. Antike Diamanten reflektieren das Licht anders und aben einen subtileren Glanz.

Sind antike Diamanten teurer als zeitgenössische Brillanten? In der Regel ja, aber die Preise sind vergleichbar. Indem Vintage Schmuckstücke sehr selten sind, können sie einen teuren Preiszettel haben. Mit anderen Worten: Sie werden oft gegen einen brillanten Preis verkauft. Und auch die zunehmende Nachfrage nach Schmuckstücken mit einer sicheren Geschichte haben einen Einfluss auf den Preis. Immer mehr Menschen wollen einen Diamanten mit einem subtileren Glanz, überhaupt zu welchem brillanten Preis. Aber natürlich muss der Brillant nicht unterliegen. So gibt es nichts über einen  prachtvollen brillanten Solitärverlobungsring. Aber Diamantringe gibt es in vielen Sorten und Größen, und verfügbar für jedes Budget, welchen brillanten Preis sie auch haben. Bei BAUNAT helfen wir Ihnen gerne weiter.

Autor: Thomas Vanden Bogaerde

Lassen Sie sich inspirieren