Neben den bekannten farblosen Diamanten, oft auch als weiße Diamanten bezeichnet, existiert eine Vielzahl verschiedener natürlich farbiger Diamanten. Besonders bekannt und berühmt sind die rosa- und pinkfarbenen Diamanten aus der australischen Argyle Mine, die zu den begehrtesten Diamanten der Welt zählen. Nicht zuletzt wegen ihrer Seltenheit. Wesentlich häufiger sind die Farben Gelb und Braun, gerade letztere werden sogar häufiger gefunden als farblose Diamanten und machen einen großen Teil der weltweiten Förderung aus. In Schmuck sieht man sie dennoch eher selten.

Wie entsteht ein brauner Diamant?

Braune Diamanten sind streng genommen nicht rein braun, im Gegensatz zu den undurchsichtigen, schwarzen Diamanten existiert eine Vielzahl von Farbvarianten von einem champagnerfarbenen oder bernsteinfarbenen gelblichen Braun bis hin zu tieferen, cognacartigen Brauntönen. Ursache sind feinste mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmbare Lamellen, sogenannte „grain lines“, die oft im Rahmen des Wachstumsprozesses eines Diamanten auftreten. Sie sorgen dafür, dass der gesamte Diamant mehr oder minder braun erscheint.

Sind braune Diamanten beliebt?

Große Anbieter brauner Diamanten wie  etwa die für ihre rosa Diamanten berühmte Argyle Mine haben über viele Jahre versucht, das Image von braunen Diamanten zu verbessern. Insbesondere die Namensgebung wurde verändert, indem man farbliche Vergleiche mit begehrten Lebensmitteln einführte, Champagner, Cognac, Kakao, Mokka. Eine genaue Bezeichnung existiert nicht, die großen Labore wie das GIA haben die neuen und kreativen Wortschöpfungen nie übernommen, sondern sprechen bis heute offiziell von unterschiedlichen Braunstufen. Die Beliebtheit brauner Diamanten ist zwar in den letzten Jahrzehnten leicht gestiegen, sie fristen aber immer noch ein Nischendasein und konnten das Image des hässlichen Entleins, das vor allem für eine Verwendung in der Industrie bestimmt ist, nie ganz ablegen können. Sie funkeln einfach nicht so strahlend und rein wie z.B. ein farbloser Diamant. Das spiegelt sich auch in ihrem Wert wieder, denn auch wenn es spektakuläre braune Diamanten wie den sagenumwobenen „Golden Jubilee“ oder den „Great Chrysanthemum“ gibt, im Schnitt liegen die Preise für braune Diamanten unter denen farbloser oder anderer Fancies. Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass für außergewöhnliche Qualitäten auch fünfstellige Eurobeträge pro Karat möglich sind.

Der Mut zu braunen Diamanten zu greifen wird  belohnt, denn neben dem sehr attraktiven Preis haben diese Steine einen ganz eigenen und sehr warmen Charme, der sie mit dem richtigen Outfit kombiniert zur perfekten Wahl machen kann.

In welchen Schmuckstücken werden braune  Diamanten verarbeitet?

Wegen ihrer warmen Farbe werden braune Diamanten gerne mit Gelbgold kombiniert, das den natürlichen Farbton am schönsten unterstreicht. Schmuckstücke mit braunen Diamanten sind in den Auslagen von Juwelieren oder auch bei Online Juwelieren kaum vertreten, auf Nachfrage aber problemlos erhältlich. Besonders oft finden sie Verwendung in Ohrsteckern oder als Solitär an einer Kette.

Sie möchten Diamantschmuck kaufen und sich beraten lassen? Nehmen Sie Kontakt auf, das Team von BAUNAT freut sich auf Ihre Fragen!

Share on:
FABIENNE RAUW