Anlagediamanten

Nachlassendes Angebot und steigende Nachfrage machen Diamanten zu einer attraktiven Geldanlage

Ein Diamant ist ein sehr seltenes und besonderes Produkt. Der Weg von der Mine bis zum Verbraucher ist sehr teuer, die Minen werden bald erschöpft sein und es kann noch Jahrzehnte dauern, bis neue Minen produktionsfähig sind und auch dann werden wahrscheinlich nur kleinere Mengen gefördert werden. Gleichzeitig nimmt die Nachfrage aus den großen aufstrebenden Märkten zu, was den Preis des Produkts langfristig hochtreiben wird. Es sind genau diese Faktoren, die den Anleger von den klassischen Anlageprodukten weglocken, zumal die Anleihenmärkte weltweit extrem schwanken, die Regierungen mit erheblichen Wirtschaftskrisen zu kämpfen haben und die Bedrohung einer Double-Dip-Rezession und Deflation wie ein Damoklesschwert über uns hängt. Diese Merkmale machen den Diamanten zu einer einzigartigen Anlagechance. Tatsächlich werden Diamanten immer häufiger als würdigen Ersatz für Gold und als wertvolle Geldanlage betrachtet (sicherer Anlagehafen).

  • 0.32 Karat Memoire Ring mit kleinen Blättern aus Weißgold mit runden Diamanten Ab USD 970
    (exkl. MwSt.)
  • 1.00 Karat diamantene Halo Ohrringe aus Weißgold Ab USD 3.020
    (exkl. MwSt.)
  • 0.70 Karat diamantener Solitärring aus Weißgold mit kleinen Diamanten Ab USD 1.880
    (exkl. MwSt.)
  • 1.50 Karat klassische diamantene Ohrringe aus Weißgold mit sechs Krappen Ab USD 660
    (exkl. MwSt.)

Experten sind sogar der Meinung, dass das Anlegerinteresse für Diamanten weiter wachsen wird, vor allem aufgrund der Lieferknappheit des Produkts, die – wie bereits erwähnt – in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird. Obwohl das Konzept von Diamanten als Geldanlage in den vergangenen Jahrzehnten schon häufiger thematisiert wurde, zeigten Anleger bisher keine Begeisterung für Edelsteine als Geldanlage. Der Grund liegt auf der Hand: Das Produkt Diamant ist viel heterogener als die Produkte Gold oder Platin, die nur in einigen wenigen Preisgabeln gehandelt werden. Daher war es schwierig, die traditionellen Anleger zu überzeugen, ihr Geld in diesen edlen Stein zu investieren. Durch einige wichtige Faktoren hat sich dieser Umstand aber inzwischen geändert. Der erste Faktor ergibt sich aus den andauernden Schwankungen am Anleihenmarkt seit September-Oktober 2008. Außerdem gibt es zahlreiche Transaktionen auf dem physischen Markt, die zeigen, dass der Diamant bei der zahlungskräftigen Schicht im Mittleren Osten ein besonders gefragtes Produkt ist. Denn Diamanten sind leicht tragbar und haben einen großen inhärenten Wert. Das wiedererwachte Interesse an Diamanten als interessante Geldanlage ergibt sich sicherlich auch aus der Absichtserklärung und der Rahmenvereinbarung, die zwischen dem Antwerp World Diamond Centre (AWDC) und der ICBC, der größten Staatsbank Chinas und eines der größten Finanzunternehmen der Welt, geschlossen wurden. Die Vereinbarung sieht zusätzliche Finanzierungsquellen für den Diamantenhandel vor und ermöglicht das Anbieten von Diamanten als Anlageinstrument für die zahlungskräftige Schicht. "Auf den Finanzmärkten gibt es heute viel mehr Leute, die nach Alternativen zum Dollar suchen," teilte Rapaport Bloomberg mit. "In solchen Milieus schneiden Diamanten sehr gut ab." Rapaport erwartet, dass in 2025 die weltweite Nachfrage dem Angebot um circa 75 Millionen Karat übersteigen wird, da die Produzenten um die immer knapper werdenden neuen, interessanten Rohdiamantvorkommen konkurrieren werden, während die Nachfrage – dann vor allem in Asien – stätig zunehmen wird. "Diamanten werden dem exponentiellen Wohlstandswachstum in den aufstrebenden Märkten folgen. Schon heute ist die chinesische, aber auch die indische Nachfrage nach Diamanten schon hervorragend. Und die Theorie, dass Gold nur in Wert steigen kann, ist inzwischen auch widerlegt, denn Gold ist de facto nicht so knapp wie Diamanten", meint Sterck.

Autor: L. De Backer

Lassen Sie sich inspirieren