• Wie kann eine Pflanze auf Diamantenvorkommen hinweisen?
  • Welche anderen wertvollen Materialien können Pflanzen anzeigen?
  • Wie kann ich andere Edelsteine und Diamanten ausfindig machen?

Sie ziehen an einen exotischen Ort? Sie heiraten im Ausland? Dann halten Sie Ausschau nach diesen bemerkenswerten Pflanzen! Sie verraten selbst im dichtesten Dschungel wo Diamanten zu finden sind und das auf eine wesentlich weniger invasive Art, als die traditionellen Methoden, welche bei der Suche nach Bodenschätzen angewandt werden. Wie verraten Sie das Vorhandensein von Diamanten? Gibt es Pflanzen, die uns helfen können, auch andere wertvolle Materialien zu finden?

Wie kann eine Pflanze auf Diamantenvorkommen hinweisen?  

Die dornige und an Palmen erinnernde Pflanze Pandanus candelabrum ist in Westafrika beheimatet, und ihre bemerkenswerten Eigenschaften wurden erstmals in Liberia entdeckt. Die Pflanze gedeiht in Böden, die reich an Kimberlit sind, bei dem es sich zufällig um eben jenen Gesteinstyp handelt, der Diamanten vom tiefen Erdinneren an die Oberfläche befördert. Kimberlit enthält Nährstoffe wie Magnesium, Phosphor und Kalium, was genau der Bodenart entspricht, die die Pandanus candelabrum braucht. Die außergewöhnlichen Pflanzen ermöglichen eine wesentlich weniger invasive Diamantsuche als sonst übliche Methoden.

Anstatt natürliche Ressourcen auf der Suche nach neuen Diamantlagerstätten zu erschöpfen und sie anschließend wiederherstellen zu müssen, können dichte Dschungel leicht nach der Kimberlitschlote anzeigenden Pflanze Pandanus candelabrum durchsucht werden, ohne das Ökosystem zu schädigen. Diese brillante Beobachtung verdanken wir dem amerikanischen Geologen Professor Stephen E. Haggerty von der Universität Florida. Seine Entdeckung hat er 2015 in einer Studie veröffentlicht.

Welche anderen wertvollen Materialien können Pflanzen anzeigen?

Diamanten sind nicht die einzigen wertvollen Materialien, die wir mithilfe von Pflanzen finden können. Obwohl sie vielleicht die einzigen Edelsteine sind, die das Wachstum von Pflanzen unterstützen, helfen andere Pflanzen Erzsuchern bei ihrer Arbeit in amerikanischen Wüstenebenen und machen sie zum Beispiel auf Kupfer und Gold aufmerksam. Die wichtigste Pflanzenart, die uns bei der Suche nach wertvollen Edelmetallen unterstützt, ist Buchweizen mit mehreren Unterarten, die Böden mit hohem Goldgehalt aufspüren und sogar absorbieren. Die sog. Wüstentrompete zeigt Gold in der Nähe an und veranlasst viele Erzsucher dazu, den Metalldetektor auszupacken. Edelsteine und vor allem Diamanten sind auf diese Art zwar nicht leicht zu finden, aber man findet viele Edelmetalle, wenn man weiß, wo man suchen muss.

Wüstenbeifuß ist eine Klasse für sich, weil er nicht unbedingt angibt, wo sich Gold im Boden befindet, aber Goldmoleküle absorbiert, wenn er ihnen ausgesetzt ist. Je höher die Molekülkonzentration in der Pflanze ist, in umso größerer Nähe ist Gold zu finden.

Wie kann ich andere Edelsteine und Diamanten ausfindig machen?

Mithilfe von Pflanzen Erze oder andere spezifische Materialien im Boden zu finden, wird als Geobotanik bezeichnet. Obwohl uns diese hochgradig spezialisierte Wissenschaft dabei hilft, Diamanten und neben anderen Edelmetallen auch Gold zu finden, wurden für andere Edelsteine bislang keine speziellen pflanzlichen Begleiter entdeckt. Diamanten können in Kimberlit-Lagerstätten auf der ganzen Welt gefunden werden, unabhängig davon, ob Pandanus candelabrum darauf wächst oder nicht. Andere Edelsteine findet man durch Auswaschen von Schwemmlandboden. Der Boden wird in Wasser gewaschen, was die Edelsteine, die schwerer als andere Gesteinsarten sind, auf den Boden sinken lässt. Wenn das Sieb umgedreht wird, landen sie ganz oben auf dem Haufen.

Wo finde ich die perfekten Edelsteine und Diamanten für meinen Lieblingsschmuck? Wie kann ich den perfekten Schmuck auswählen, um meine Kollektion zu ergänzen? Fragen Sie die Diamantschmuck-ExpertInnen von BAUNAT, um das fehlende Stück für Ihre Kollektion zu finden.

Share on:
GUDRUN MALIK