• Welcher Schmuck verschenkt man bei einer Geburt oder Erstkommunion?
  • Wie sieht der perfekte Verlobungsring oder Ehering aus?
  • Welches Schmuckstück kann als Erinnerung an einen geliebten Menschen dienen?

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, dass die meisten Meilensteine im Leben mit einem passenden Schmuckstück gefeiert werden? Denken Sie zum Beispiel an den Verlobungsring und den Ehering. Aber auch zur Geburt und zur Erstkommunion wird traditionell Schmuck verschenkt

Eine hübsche Goldkette für die Mädchen, eine coole Armbanduhr für die Jungs, um nur einige Beispiele zu nennen. Aber Tradition hin oder her, gleichzeitig möchte man etwas Originelles schenken. Der Schmuck, den Sie verschenken oder selbst geschenkt bekommen, soll ja auch was hermachen! Lassen Sie sich daher für jeden Meilenstein genauso von den Traditionen von früher wie von den tollen Ideen von heute inspirieren.

Welches Geschenk gehört zu einer Geburt?

Kein Meilenstein ist so einzigartig, wie das erste Mal Mutter zu werden! Aber in der Zeit zwischen Ihrer eigenen Geburt und die Ihres ersten Kindes sind zahlreiche neue Traditionen entstanden. So wird heutzutage zum Beispiel eine Babyparty organisiert, um das kleine Wunder im Kreise der Familie und Freunde willkommen zu heißen. Das gab es vor 30 Jahren noch nicht, aber heutzutage wird es in allen Bevölkerungsschichten gemacht.

Durch die Entstehung neuer Traditionen und Bräuche treten ältere Traditionen in den Hintergrund. Welche Frau sondert sich heutzutage noch 40 Tage ab mit Ihrem Neugeborenen? Und wer hat heute noch ein langes, weißes Taufkleid im Schrank, das von Generation auf Generation weitergegeben wird?

Heutzutage darf es ruhig etwas spritziger und auffälliger sein. Trotzdem gibt es auch viele Traditionen, die dem Zahn der Zeit trotzen. Ein Beispiel sind die Zuckerbohnen (Zuckermandeln) in Belgien. Dieser Brauch geht zurück auf die alten Römer. Auch sie verschenkten bei der Geburt Bohnen, die mit einer Honigschicht überzogen waren.

Andere Traditionen haben sich im Laufe der Zeit etwas verändert, zum Beispiel die Tradition des silbernen Geburtslöffels. Früher war es üblich, dass die Großeltern ihrem Enkelkind einen Silberlöffel schenkten, um ihm ein reiches und gesundes Leben zu wünschen. Der Silberlöffel wurde später ersetzt durch ein Silberarmband mit dem eingravierten Geburts- oder Taufdatum.

Aber was spricht dagegen, auch diesen Brauch etwas aufzumotzen? Sie können zum Beispiel auch ein eingraviertes Goldarmband über das kleine Handgelenk schieben. Und auch als Mutter darf man sich mal selbst verwöhnen, oder? Oder sogar eine neue Tradition starten! Schenken Sie sich selbst eine hübsche Kette mit dem Geburtsstein Ihres Kindes. Denn zu jedem Monat gehört ein anderer Edelstein. Überraschend und einzigartig!

Was schenkt man zur Erstkommunion?

Der nächste Meilenstein im Leben ist die Erstkommunion. In einigen Regionen wird diese inzwischen durch ein Frühlingsfest ersetzt, aber deswegen nicht weniger groß gefeiert. Geschenke gehören natürlich auch dazu. Frauen, die heute etwa 30 Jahre alt sind, haben damals oft als Geschenk zur Erstkommunion ihre ersten Ohrringe gestochen bekommen. Sie auch?

Warum also diese Tradition nicht in der eigenen Familie fortsetzen? Heutzutage ist das Stechen von Ohrlöchern übrigens um einiges schmerzfreier als früher. Und vollkommen sicher und keimfrei, da für jedes Kind ein neues, steriles Einweggerät verwendet wird. Das alte System wird allerdings auch noch eingesetzt. Fragen Sie am besten vorher Ihren Juwelier.

Lässt das Mädchen zur Erstkommunion Ohrlöcher stechen? Dann können Sie sich im breiten Goldohrringsortiment austoben! Sie möchten etwas Besonderes? Dann lassen Sie Goldohrringe nach Maß fertigen! Sie möchten mit Ihrem Geschenk richtig gut ankommen? Dann entwerfen Sie die Ohrringe gemeinsam. Lassen Sie die Kommunikantin eine Ideentafel mit inspirierenden Fotos und Zeichnungen, die ihr besonders gut gefallen, erstellen. So wird die feierliche Erstkommunion zu einem unvergesslichen Ereignis!

Und was halten Sie von der Idee, eine Goldkette mit einem personalisierten Anhänger zu verschenken? Denn eine Goldkette mit ihrem Namen in Diamanten geschrieben, bekommt bestimmt nicht jedes Mädchen in der Klasse. Damit ernten Sie garantiert einige extra Umarmungen und werden Sie zur allerbesten Mutter, Schwester, Tante oder Patentante ernannt!

Und für Jungs? Jungs lassen häufig erst Ohrlöcher stechen, wenn sie in der Pubertät sind und rebellieren, und auch dann lassen sie sich die ersten Ohrringe eher nicht schenken. Aber mit einer schönen, coolen Armbanduhr kann man ihnen sicher eine Freude machen.

Wenn die große Frage gestellt wird

Der nächste Meilenstein, der mit einem Schmuckstück gefeiert und besiegelt wird, ist der Heiratsantrag. Und dann brauchen Sie als Frau ja nur zu warten? Oder etwa nicht? Selbstverständlich möchten Sie den perfekten Verlobungsring von Ihrem Zukünftigen geschenkt bekommen. Wie bringen Sie ihm dezent bei, welchen Verlobungsring Sie sich wünschen?

Wussten Sie übrigens, dass die Tradition des Verlobungsrings schon seit Jahrhunderten besteht? Zwar wurde der erste diamantenbesetzte Verlobungsring in 1477 vom Erzherzog Maximilian von Österreich an Marie von Burgund verschenkt, die Liebessymbolik des Verlobungsrings war jedoch bereits bei den alten Ägyptern ein fester Brauch.

Die alten Ägypter waren allerdings mit einem Metalldraht um den linken Ringfinger bereits zufrieden. Das haben Maximilian und Maria zum Glück geändert. Denn über eines sind wir uns doch einig: Auf einen Verlobungsring gehört ein echter Diamant. Daher wurde die Auswahl an Verlobungsringen mit Diamanten enorm erweitert.

Aber vielleicht ist das Angebot für Ihren Zukünftigen ja sogar etwas zu groß. In seinen Augen sehen alle Ringe gleich aus, aber Sie haben Auge fürs Detail. Daher sollten Sie ruhig ein paar dezente Hinweise über Ihren persönlichen Stil und Geschmack geben, wenn Sie vermuten, dass Sie bald einen Heiratsantrag erhalten werden. Ihren Verlobungsring tragen Sie schließlich Ihr Leben lang.

Der Verlobungsring sollte natürlich für Sie eine Überraschung bleiben, andererseits sind Sie diejenige, die ihn tragen soll. Daher möchten Sie sicherstellen, dass Sie den Ring mit Ihren anderen Ringen, Goldarmbändern, Ohrringen und Ihrer Lieblingskette aus Gold kombinieren können. Daher sollten Sie auf jeden Fall darauf hinweisen, welche Goldfarbe Ihnen am besten gefällt. Und ob Sie lieber einen weißen oder einen farbigen Diamanten haben.

Wenn die Hochzeitsglocken läuten

Wenn Sie verlobt sind und der ganzen Welt Ihren großartigen Verlobungsring gezeigt haben, wird es Zeit die Hochzeit zu planen. Und dazu gehört natürlich auch die Wahl der Eheringe. Die Zeit, in der dies ein einfacher Ring aus Gelbgold mit den eingravierten Initialen und dem Hochzeitsdatum war, liegen inzwischen weit hinter uns. Ihre Eltern hatten vielleicht noch diese typischen Eheringe, aber heutzutage setzt man mehr auf Individualität.

Daher lässt sich der Ehering nicht immer von einem Verlobungsring oder einem ‘normalen’ Ring unterscheiden. Aber es soll auf jeden Fall etwas Besonderes sein! Möchten Sie sicher gehen, dass Ihr Ehering wirklich einzigartig ist? Entscheiden Sie sich dann für einen handgefertigten Ring auf der Grundlage Ihrer eigenen Ideen. Wollen wir wetten, dass Ihre Freundinnen richtig neidisch werden, wenn sie Ihren maßgefertigten Ring sehen?

Auch was die Gravur angeht, sind Sie nicht mehr an Regeln und Vorschriften gebunden. Dank der modernen Lasertechnik können Sie Ihren Ideen für eine individuelle Gravur freien Lauf lassen. Sorgen Sie also für eine persönliche Note. Wie wäre es mit einem Fingerabdruck auf dem Ring? Oder eine kurze Botschaft in Ihrer eigenen Handschrift?

Sie können Ihren Ehering auch in den darauffolgenden Jahren mit Ihrer Beziehung und Familie weiterentwickeln. Zum Beispiel können Sie jedes Mal, wenn Sie Mutter werden, einen Edelstein hinzufügen. Ist das nicht romantisch?

Wie gedenken Sie einen geliebten Menschen?

Leider ist nicht jedes wichtige Ereignis in Ihrem Leben ein freudiges Ereignis. Es gibt auch Momente, in denen man sich von einem geliebten Menschen verabschieden muss. Viele Menschen finden dann Trost in der Tatsache, dass Sie etwas von dieser Person nah an ihrem Herzen tragen können.

Da Trauer ein zeitloses Gefühl ist, hat auch Erinnerungs- und Trauerschmuck eine lange Geschichte.

Wussten Sie, dass es um 1800 sogar üblich war, dass Frauen eine Haarlocke eines geliebten Verstorbenen bei sich trugen? Männer hatten manchmal eine Uhrkette aus Haar. Es gab sogar Friseure, die darin spezialisiert waren. Es gab auch Künstler, die Haare in kleinen Gemälden verarbeiteten.

Wenn wir wieder auf die alten Ägypter schauen, sehen wir, dass auch hier Schmuck eine wichtige Funktion bei Tod, Trauer und Erinnerung spielte. Sie verschenkten vor allem Ringe an die Verstorbenen, als Glücksbringer für die Unterwelt. Auch für die alten Römer war Trauerschmuck sehr wichtig.

Heute entscheiden die meisten sich für eine Goldkette mit einem Medaillon, um ein Kleinod des Verstorbenen am Herzen zu tragen. Modern und zeitlos zugleich. In einem geschlossenen Medaillon kann man etwas von einer geliebten Person aufbewahren. Aber Sie können sich auch für eine persönliche Gravur entscheiden, um eine schöne Erinnerung lebendig zu halten.

Für welchen Meilenstein im Leben suchen Sie noch den passenden Schmuck? Lassen Sie sich inspirieren von unseren Blog-Artikeln über Schmuck und Diamanten oder kontaktieren Sie die Experten von BAUNAT. Sie zweifeln trotzdem noch darüber, was das perfekte Geschenk wäre? Dann ist ein Geschenkgutschein die richtige Lösung!

Share on:
FABIENNE RAUW