Smart in Every Way

Diamantring

Welche Goldlegierung wählen Sie für einen Trauring mit Diamanten?

Der Ehering ist das wichtigste Schmuckstück im Leben. Dieser Ring hat sogar einen tieferen Sinn als der Verlobungsring. Das Tragen von einem Trauring bedeutet, dass man einen Vertrag mit seinem oder ihrem Partner eingegangen ist. Der Ehering symbolisiert, dass zwei Menschen förmlich vereint sind.

Im Gegensatz zum Verlobungsring, wo nur die Frau diesen Ring trägt, tragen sowohl der Mann als auch die Frau einen Ehering.

Für Männer ist der Trauring oft sehr einfach, mit Gravur und ohne viel Phantasie. Für Frauen sind spezielle Ringe erlaubt. Ob es sich dann um die Gestaltung oder die Details handelt, es ist ein Schmuckstück für den Rest ihres Lebens.

Wenn Sie den Kauf eines Diamantringes erwägen, müssen Sie wissen, dass dieser Edelstein in Kombination mit verschiedenen Goldlegierungen getragen werden kann. Doch passt nicht jedes Metall bei jeder Frau. Der Ring kann in Gold, Silber oder Platin hergestellt werden, aber wenn Sie sich für Qualität und Prestige entscheiden, sollten Sie ein Edelmetall wählen: Gold oder Platin.

Drei Goldlegierungen stehen zur Verfügung: Weißgold, Rotgold und Gelbgold. Was ist genau der Unterschied? Die Legierung. Im allgemeinen enthalten sie alle 75% Gold, ein Schmuckstück mit 100% Gold ist nicht vorhanden. Die restlichen 25% bestehen aus Silber und Kupfer. Bei diesem Verhältnis reden wir von 18 Kt Gold.

Für Gelbgold sind die Mengen an Kupfer und Silber identisch. Für Rotgold wird nur Gold und Kupfer verwendet. Weißgold enthält 10% Silber und 15% Kupfer. Es gibt grundsätzlich verschiedene Farbkombinationen, da man diese Verhältnisse ändern kann. 

Bitte beachten Sie, dass der Preis für denselben Diamantring aus Weißgold, Gelbgold oder Rotgold der Gleiche ist. Die Kosten sind vor allem abhängig vom Karat Gold und der Qualität der Diamanten im Ring.
 

Autor: Pavel Galle
Quelle: BAUNAT

Related

Most popular