• Wie entstehen grüne Diamanten in der Natur?
  • Sind grüne Diamanten besonders wertvoll?
  • Soll ich Schmuck mit grünen Diamanten kaufen?

Eine der am wenigsten bekannten Farben von Diamanten ist Grün, es existiert nur ein einziger grüner Diamant, der es zu Weltruhm gebracht hat, der „Grüne Dresden“. Der Name leitet sich von seinem Besitzer ab, der Diamant wurde vom ehemaligen Kurfürsten von Sachsen erworben und kann noch heute im Grünen Gewölbe in Dresden als Teil der dort ausgestellten der kurfürstlichen Kunst- und Schmucksammlung besichtigt werden. Seine genaue Herkunft ist unbekannt und seine Größe von nur 41 Karat zeigt, wie außerordentlich selten grüne Diamanten sind.

Wie entstehen grüne Diamanten in der Natur?

Der genaue Entstehungsprozess natürlicher grüner Diamanten ist bis heute nicht abschließend geklärt. Die häufigste und wissenschaftlich nachvollziehbare Erklärung für die Grünfärbung ist das Einwirken von radioaktiver Strahlung im Entstehungsprozess. Die Strahlung verändert die Lichtabsorption des Diamanten und führt dazu, dass bestimmten Wellenlängen nicht mehr reflektiert werden, so dass der Stein am Ende grün erscheint.

Aus diesem Grund wurden grüne Diamanten auf dem Markt lange Zeit mit Skepsis betrachtet, denn auch eine nachträgliche Behandlung bzw. Bestrahlung verändert die Farbe eines Diamanten in Grün, die Unterscheidung von natürlich entstandenen Diamanten wurde erst durch die Entwicklung moderner Spektrometer zur genaueren Analyse möglich. Generell weisen natürliche grüne Diamanten nur sehr selten die satte Grünfärbung von nachträglich bestrahlten auf, als genaues Unterscheidungsmerkmal eignet sich dieser optische Eindruck aber nicht.

Dem Diamantenzertifikat kommt beim Kauf eines grünen Diamanten eine besonders hohe Bedeutung zu, denn nur natürlich grüne Diamanten dürfen ohne Hinweis auf eine nachträgliche Farbbehandlung als solche verkauft werden. Nicht zu verwechseln mit einem anderen sehr beliebten aber komplett unterschiedlichen Edelstein, dem Smaragd.

Sind grüne Diamanten besonders wertvoll?

Auf Grund Ihrer Seltenheit gehören grüne Diamanten, gemessen am Preis pro Karat, zu den teuersten der Welt, sechsstellige Summen pro Karat sind durchaus üblich. Eine Sonderform des grünen Diamanten, die zu den ganz besonderen Diamanten zählen, bilden die sogenannten „Chartreuse Diamanten“. Benannt nach dem „Chartreuse Verte“, einem grünen französischen Likör mit leicht gelbem Unterton, gewonnen aus Kräutern und dem Absinth ähnlich. Das Getränk entspricht farblich fast exakt der Farbe der meisten grünen Diamanten.  Diese Diamanten werden auch als Grün-Transmitter bezeichnet, denn wie bei einem Radiotransmitter, der Radiowellen überträgt, sind diese Diamanten im Grunde gar nicht grün, sondern haben eine so starke grüne Fluoreszenz, dass die eigentlich gelbe Farbe davon komplett überdeckt wird. Das grüne Leuchten überstrahlt den gelben Grundton.

Soll ich Schmuck mit grünen Diamanten kaufen?

Grüne Diamanten sind eine sehr wertvolle und optisch reizvolle Alternative zum grünen Smaragd, wirken dabei oft etwas wärmer. Wegen Ihrer Seltenheit sind Sie unter dem Aspekt der Geldanlage eine clevere Anschaffung, wegen ihrer Seltenheit ist eine konstante Wertsteigerung sowie ein problemloser Wiederverkauf sehr wahrscheinlich.

Sie interessieren sich für grüne Diamanten? Lassen Sie sich beraten, das Expertenteam von BAUNAT freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Share on:
GUDRUN MALIK