• Was symbolisiert der Verlobungsring mit Saphir?
  • Wofür stehen und standen Saphire im Laufe der Geschichte?

Bei einer Verlobung handelt es sich um ein ganz besonderes Versprechen zwischen zwei Menschen,  das Heiratsversprechen. Dieses gilt heutzutage, zumindest in der westlichen Welt, oft nicht mehr als rechtlich bindend. Nichtsdestotrotz ist eine Verlobung einer der größten und schönsten Momente im gemeinsamen Leben. In den einzelnen Regionen werden bei einer Verlobung sehr unterschiedliche Bräuche zelebriert. Hierzu gehört das wichtigste Geschenk, ein edler und wertvoller Verlobungsring.

 

Was symbolisiert der Verlobungsring mit Saphir?

Der Verlobungsring ist ein Geschenk mit großer Symbolkraft, er unterstreicht auf sehr romantische und wertschätzende Weise das Heiratsversprechen. Des Weiteren symbolisiert der Ring Treue und Liebe, Verpflichtung und Hingabe gegenüber der Liebsten oder dem Liebsten. Allein die Gestaltung ist ein Hinweis auf dessen Bedeutung, der Ring als geschlossener Kreis steht für die Unendlichkeit. Bereits in alten Kulturen stand der Ring für Einheit, Perfektion und Unendlichkeit.

Der Verlobungsring ist, zusammen mit dem später folgenden Ehering, eines der wichtigsten Schmuckstücke. Denn er begleitet das Ehepaar idealerweise während ihres ganzen, gemeinsamen Lebens. Der Verlobungsring wird meistens von dem Partner geschenkt, der den Heiratsantrag stellt. Manchmal dient er auch gleichzeitig als Ehering. Häufiger handelt es sich jedoch um einen edlen Ring mit Diamant, teils ergänzt mit anderen, auch farbigen, Edelsteinen. Neben dem jeweiligen Edelmetall ist die Bedeutung des Edelsteins besonders wichtig. Dieser dient nicht allein der Zierde, sondern birgt auch eine Botschaft.

Ist der Verlobungsring mit einem blauen Saphir besetzt, steht dieser im Besonderen für Treue. Blaue Saphire symbolisieren zudem Reinheit und Weisheit sowie Unsterblichkeit. Die Edelsteine sollen ihren Trägerinnen und Trägern außerdem Geduld in allen Lebenslagen verleihen. Saphire erhalten Sie jedoch nicht nur in unterschiedlichen Blaunuancen. Sogenannte Fancy Saphire sind auch Violett, Rot, Orange, Gelb oder Grün.

Für was stehen und standen Saphire im Laufe der Geschichte?

Verlobungsringe besitzen eine uralte Tradition mit langer Geschichte. Während der Antike wurden in Griechenland wertvolle Ringe als Symbol einer Verlobung verschenkt beziehungsweise getauscht. Der Verlobung an sich wird allerdings erst seit Beginn des Hochmittelalters viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Die Braut bekam damals von ihrem Zukünftigen einen edlen Ring überreicht, der den Heiratswillen bekräftigte. Hierbei handelte es sich damals nicht nur um ein christliches Ritual, da auch im Rahmen heidnisch-römischer Verlobungen ein Ring geschenkt wurde. Heute ist ein Verlobungsring mit blauem Saphir der Eyecatcher schlechthin.

Während des 12. Jahrhunderts war der Verlobungsring mit dem Symbol der Treue so intensiv verbunden, dass es Männern grundsätzlich verboten war, Frauen ohne ernste Absichten einen Ring zu schenken beziehungsweise anzustecken. Im 13. Jahrhundert band die Kirche den Verlobungsring immer mehr in die eigentliche Trauzeremonie mit ein. In der Zeit zwischen dem 14./15. Jahrhundert erhielt der Verlobungsring zusätzlich einen sogenannten Liebesknoten, der die Kraft des Ringes verstärken sollte. Erst zwischen dem 15./16. Jahrhundert kamen erstmals Zwillingsringe in Mode. Die beiden Ringe ließen sich perfekt zusammenschieben und wurden jeweils von den Verlobten getragen. Nach der Vermählung trug die Ehefrau beide Ringe als Ehering.

Sie suchen den idealen Ring für Ihre Verlobung? Lassen Sie sich von den Experten von BAUNAT unverbindlich beraten!

Share on:
JOHANNA BAUMGARTNER