• Was ist der Oppenheimer Blue Diamant?
  • Blaue Diamanten vs. Saphir im Vergleich

Farbige Diamanten erfreuen sich schon seit geraumer Zeit einer stetig wachsenden Beliebtheit. Neben rosa bzw. pinken Diamanten sind vor allem blaue Diamanten sehr begehrt. Sie werden zu einem im wahrsten Sinne des Wortes brillanten Preis angeboten, aber die Allerreichsten unter uns zögern nicht diese Summe zu bezahlen. Angefacht wird diese Kauflaune auch von Rekordauktionen wie der des „Oppenheimer Blue“.

Was ist der Oppenheimer Blue Diamant?

Dieser Ausnahmediamant ist mit 14,62 Karat nicht nur der laut GIA größte je gefundene blaue Diamant, er besitzt mit seiner hohen Reinheit von VVS1 auch eine für Diamanten dieser Größe ungewöhnliche Qualität. Auf einer Auktion bei Christie’s in Genf wurde dieser blaue Diamant, gefasst in einem Ring, von einem unbekannten telefonischen Bieter für etwa 51,3 Millionen Euro ersteigert. Ein Ergebnis, dass den ehemaligen Rekordpreis für einen blauen Diamanten, den „Blue Moon“ der für 45 Millionen Euro versteigert wurde, schon binnen eines Jahres einstellte.

Der „Oppenheimer Blue“  ist ein rechteckiger Diamant, der der Kategorie „Fancy Vivid Blue“ zugeordnet wird, die seltenste Farbe unter den blauen Diamanten, ein tiefes und sattes blau. Der Diamant wurde nach dem britischen Diamanthändler Sir Philip Oppenheimer (1911-1995) benannt. Er entdeckte den Stein in der Premier Mine in Südafrika und verschenkte diesen Diamanten an seine Frau, ein Liebesbeweis wie er einmaliger und kostspieliger kaum sein könnte.

Der größte blaue Diamant, Oppenheimer Blue

Blaue Diamanten vs. Saphir im Vergleich

Kaum ein Normalsterblicher wird jemals den Preis für ein Schmuckstück mit einem oder gar mehreren natürlichen blauen Diamanten aufbringen können oder wollen. Selbst kleinere Exemplare sind zwar erschwinglicher, kosten aber immer noch leicht das Zehnfache eines vergleichbaren farblosen Diamanten. Selbst kleinste blaue Diamanten um 0,1 Karat werden je nach Farbe und Reinheit teils bis zu 10000€ gehandelt.

Achtung: Es gibt auch günstige Angebote, im Internet finden sich Ringe mit blauen Diamanten für niedrige vierstellige Eurobeträge. Hierbei handelt es sich ausschließlich um behandelte Steine, die nachträglich in der Farbe verändert wurden, ein sogenanntes „Color Enhancement“. Optisch durchaus ansprechend, allerdings liegt der Wert solcher nachträglich in speziellen Verfahren eingefärbten Diamanten nie höher als ihr Wert vor der Behandlung.

Glücklicherweise gibt es eine Alternative: Den Saphir. Dieser kornblumenblaue Edelstein ist mindestens genauso schön, aber wesentlich günstiger erhältlich. Zur Schmuckverarbeitung werden vor allem durchsichtige Saphire mit einem tiefen Blauton verwendet, die blauen Diamanten optisch in nichts nachstehen, auch die Härte ist mit 9 auf der Mohs Skala nur geringfügig kleiner als die des Diamanten, der mit 10 an der Spitze liegt. Es sei denn, Sie betrachten den Stein primär als eine Investition, dann ist ein blauer Diamant natürlich interessanter.

Sowohl der blaue Diamant als der Saphir sind unwiderstehlich in Kombination mit farblosen Diamanten. Weißgold und Platin geben den Steinen noch mehr Glanz. In Kombination mit Gelbgold sieht das Schmuckstück eher klassisch aus. Die blaue Farbe wird oft assoziiert mit Macht und Reichtum und eignet sich perfekt dazu, ein schlichtes Outfit zu betonen, ohne zu auffällig oder extravagant zu wirken.

Sie interessieren sich für Schmuck mit Diamanten und Saphir? Die Schmuckexperten von BAUNAT freuen sich darauf, Sie beraten zu dürfen!

Share on:
FABIENNE RAUW