• Was ist Modeschmuck?
  • Wie definiert man hochwertigen Schmuck?
  • Wie sieht es mit der Kategorisierung eines Diamanten aus?

Wann gehört ein Juwel wirklich zum Spitzensegment? Die Unterscheidung zwischen Modeschmuck und hochwertigem Schmuck, wie beispielsweise einem Diamantring, wurde in den letzten Jahren diskutiert. Seit dem letzten Jahrhundert interpretieren Schmuckdesigner die Regeln freier, so dass die Grenzen zwischen hochwertigem und Modeschmuck verschwimmen. BAUNAT erklärt den Unterschied.

Was ist Modeschmuck?

Der Begriff Modeschmuck tauchte in den 1920er Jahren auf, das Konzept selbst ist eigentlich zeitlos. Schon die alten Ägypter waren dafür bekannt, einen Teil ihres Schmucks aus billigeren oder wertvolleren Materialien herzustellen. Mit Armbändern und Halsketten aus farbigen Edelsteinen wie Lapislazuli oder Türkis schützten sie sich vor bösen Geistern.

Um 1700 taucht zum ersten Mal Glasschmuck auf. Ursprünglich war dieser hauptsächlich für die Reichen gedacht, die nach einer preiswerteren Version ihres hochwertigen Schmucks suchten, den sie täglich tragen konnten. In den folgenden Jahrhunderten stieg auch die Nachfrage nach erschwinglichem Schmuck in der Mittelschicht. Seit der Industrialisierung in den 1920er Jahren begannen die Schmuckdesigner wirklich zu experimentieren. Die Mode änderte sich schnell und Schmuck wurde zunehmend mit billigeren Materialien hergestellt, um Trends verfolgen zu können.

Wie definiert man hochwertigen Schmuck?

Es gibt heute zwei Möglichkeiten, hochwertigen Schmuck, wie z.B. Diamantringe, zu definieren. Im Gegensatz zu Modeschmuck sind hochwertige Juwelen in der Regel teurer und werden aus Materialien von höchster Qualität hergestellt. Juwelen gehören zum Spitzensegment, wenn sie aus 18 Karat Gold oder 950er Platin hergestellt und mit kostbaren Edelsteinen wie Diamanten, Rubinen, Saphiren und Smaragden besetzt sind. Andere sind der Meinung, dass hochwertiger Schmuck nur von Hand und nicht mit Maschinen hergestellt werden kann.

Wie sieht es mit der Kategorisierung eines Diamanten aus?

Was Ihren Diamantring betrifft, gilt nur eine Regel. Alle natürlichen Diamanten gelten als qualitativ hochwertig, unabhängig von ihren Abmessungen. Weil sie so selten sind und ihren Wert beibehalten, gehören sie zum Spitzensegment. Synthetische oder maschinell hergestellte Steine, wie Zirkonoxid, gelten nicht als qualitativ hochwertig.

Schmuckdesigner setzen weiterhin auf Innovation und Experimente, so dass auch andere Materialien wie Diamanten zum Spitzensegment gehören werden. Mit der Zeit können sich die Grenzen zwischen Modeschmuck und hochwertigem Schmuck noch weiter verwischen. Jede Generation hat ihre eigenen Trends und Hypes und heute liegt der Fokus auf Gefühl und Individualität. Doch ein Diamantring bleibt ein einzigartiges Schmuckstück, denn er ist ein wahrhaft hochwertiges Schmuckstück, das seinen Wert behält. Diese zeitlose Klasse ist mit moderneren Materialien nicht unangebracht.

Sind Sie auf der Suche nach einem hochwertigen Diamantring und wünschen eine Beratung bei der Auswahl?  Kontaktieren Sie die BAUNAT-Experten!

Share on:
GUDRUN MALIK