Die Geschichte von De Beers

Die ungewöhnliche Geschichte des Unternehmens De Beers, die die Diamantenpreise kontrollierte

Wie Cecil Rhodes ein neues Geschäftsmodell schuf

Es war ein Engländer, Cecil Rhodes, der nach Südafrika reiste, um Geschäfte zu machen, als er von dem dortigen Diamantenfieber hörte.

Er begann mit der Vermietung von Wasserpumpen an die Minenarbeiter. Doch bald erkannte Cecil Rhodes, der ein wohlhabender Geschäftsmann war, seine Chance und begann, Diamantenfelder zu kaufen, viele Diamantenfelder.

Dazu gehörte auch das Feld der beiden Brüdern De Beer, das ihn auf die Idee brachte, die Minengesellschaft De Beers zu gründen.

Fakt ist, dass es eine allgemeine Tendenz bei der Diamantenförderung war, die Bemühungen zu vereinen und Infrastrukturen zu teilen; insbesondere wenn die meisten Inhaber klein waren. Auf diese Weise gelang es Cecil Rhodes, in kurzer Zeit nahezu alle südafrikanischen Diamantenminen zu besitzen und so ein Monopol über die Produktion und den Vertrieb von Diamanten in Südafrika  zu schaffen.

Preisgestaltung für Diamanten & die Rolle von De Beers

Cecil Rhodes war ein Pionier, als er 1902 starb, besaß De Beers 95 % der weltweiten Produktion. Doch der Mann hinter dem Imperium wie wir es kennen, war Ernest Oppenheimer und später seine Erben.

Um die Diamanten- und Bestandspreise zu kontrollieren, schuf De Beers Distributionskanäle über „Das Diamantensyndikat“, wo sowohl Anspruchseigner als auch Verteiler sich zusammenschlossen, weil sie glaubten, dass sie Knappheit schaffen mussten, damit hohe Diamantenpreise folgen würden.

Durch Oppenheimer schloss De Beers auch spezielle Verträge mit den Käufern und Lieferanten ab, die es ihnen verboten, außerhalb von De Beers mit Diamanten zu handeln. De Beers erwarb die Diamanten über eine Tochtergesellschaft und bestimmte die Menge von Diamanten, die auf dem Markt verfügbar sein sollte und den Preis für das gesamte Jahr. So war es viele Jahrzehnte lang.

De Beers ist auch das Unternehmen, das das Konzept der Vermarktung von Diamanten schuf und seine berühmteste Kampagne war „Ein Diamant währt ewiglich“, was auch zum offiziellen Motto des Unternehmens wurde.

Das Ziel der Familie Oppenheimer war, ihre Diamanten in Amerika zu verkaufen. Über diese Kampagne und die Assoziation von Diamanten & Liebe schaffte sie es, den Verkauf von Diamanten und Verlobungsringen bis zu den späten 1940er Jahren drastisch zu erhöhen.

Als neue Quellen gefunden wurden, wie in der ehemaligen Sowjetunion oder in Botswana, bildete De Beers Allianzen oder versuchte weiterhin, den gesamten verfügbaren Bestand aufzukaufen, um die Diamanten über einen „einzigen Kanal“ laufen zu lassen.

Doch in jüngster Zeit verweigerten Länder mit großen Produktionen die Zusammenarbeit mit diesem Kanalsystem und zwangen De Beers, seine Strategie zu ändern. Es war ihnen nicht mehr länger erlaubt, die Diamantenpreise zu kontrollieren.

Heute konzentriert sich das Unternehmen darauf, seine eigene Diamantenmarke und seine Einzelhandelsverkäufe zu promoten.

Bei Fragen über Diamanten und Diamantenpreise oder wenn du einfach ein hübsches Schmuckstück erwerben möchtest, zögere nicht uns von BAUNAT zu kontaktieren.

Wir haben unseren Sitz im Herzen des Diamantenviertels in Antwerpen und bieten ein breites Sortiment an hübschen Diamanten und Schmuck.

Autor: Naomi Howard

Lassen Sie sich inspirieren