• Woher kommt dieses Bedürfnis?
  • Was können wir aus der Maslowschen Bedürfnispyramide noch schließen?
  • Welchen Einfluss hat die Gesellschaft auf unsere Bedürfnisse?

Schmuck hat im Leben der Menschen schon immer eine komplexe Rolle gespielt. Wir hatten schon immer das Bedürfnis, uns zu schmücken, sogar mit Tierknochen, Muscheln, Blumen oder Federn, wenn nichts anderes verfügbar war. Darüber hinaus haben wir im Lauf der Zeit begonnen, unserem Schmuck religiöse und symbolische Bedeutung beizumessen. Aber warum legen wir so viel Wert auf Schmuck? Warum tragen wir ihn?

Woher kommt dieses Bedürfnis?

Dass wir Schmuck kaufen, um uns selbst zu schmücken, kann psychologisch mithilfe der Maslowschen Bedürfnispyramide erklärt werden. Der Psychologe Abraham Maslow veröffentlichte diese Motivationstheorie, die grundlegende menschliche Bedürfnisse veranschaulicht, erstmals 1943. Wenn wir Maslows Herangehensweise auf das Kaufen und Tragen von Schmuck anwenden, entdecken wir, dass diese Verhaltensweisen im Rahmen der höheren Bedürfnisebenen erklärt werden können. Die mittlere Stufe der Pyramide gilt dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Liebe.

Dieses soziale Bedürfnis wird oft durch symbolischen Schmuck wie Freundschaftsarmbänder, den Austausch von Geschenken am Valentinstag und unser Bekenntnis zueinander durch Heirat ausgedrückt.

Was können wir aus der Maslowschen Bedürfnispyramide noch schließen?

Geht man in der Pyramide noch eine Stufe höher, trifft man auf den Begriff „Anerkennung“, ein heute, ca. 75 Jahre nachdem Maslow seine Hierarchie entwickelt hat, höchst relevantes Bedürfnis. Denn mit Sicherheit lassen sich soziale Netzwerke und die Einführung des Selfies als Ausdrucksformen von „Anerkennung“ interpretieren. Egal ob wir Schmuck kaufen, uns ein neues Paar Schuhe gönnen oder ein neues Rezept ausprobieren: Wir teilen es in sozialen Netzwerken und hoffen auf zahlreiche Likes.

Ganz oben in der Pyramide steht die „Selbstverwirklichung“. Es versteht sich von selbst, dass der Schmuckkauf eine wichtige Rolle dabei spielt, unsere Persönlichkeit zu unterstreichen und unseren Stil hervorzuheben.

Welchen Einfluss hat die Gesellschaft auf unsere Bedürfnisse?

Obwohl sich unsere Bedürfnisse augenscheinlich nie ändern, sind die Zeit und gesellschaftliche Einflüsse von wesentlicher Bedeutung dafür, wie wir diese Bedürfnisse befriedigen. In der Vergangenheit war der Schmuckkauf häufig den Reichen vorbehalten. Sie trugen Schmuck, um ihr Erbe und ihr Vermögen zur Schau zu stellen, was sich leicht den obersten Ebenen der Bedürfnispyramide zuordnen lässt. Außerdem war das Tragen von Schmuck lange Zeit ein vorwiegend weiblicher Zug, ein Trend, der sich während der letzten Jahre langsam gewandelt hat. Jetzt stehen nicht mehr nur Manschettenknöpfe und Uhren ganz oben auf seiner Liste, sondern auch Diamantringe für Männer.

Warum mögen Sie Diamantschmuck? Welche Art von Schmuck bevorzugen Sie? Lassen Sie sich für Ihren Schmuckkauf vom umfangreichen Online-Sortiment von BAUNAT inspirieren, oder fragen Sie unsere SchmuckexpertInnen um Rat.

 

Share on:
GUDRUN MALIK