• Gründe warum manche Paare auf Trauringe verzichten
  • Vor- und Nachteile der Alternative n zum Ehering

Eheringe sind schon seit Jahrhunderten ein Zeichen für Liebe und Verbundenheit, bei einer katholischen Hochzeit werden sie sogar im Rahmen der Trauung gesegnet. Egal ob im klassischen, schlichten Gelbgold oder im moderneren Look in Weißgold oder Platin mit Edelsteinbesatz für die Frau, Trauringe sind für die meisten Paare ein unverzichtbarer Bestandteil der Hochzeit und werden in der Regel danach dauerhaft getragen.

Die Gründe für den Verzicht auf Trauringe können vielfältig sein

Wenn der Wunsch nach einem Verzicht auf Trauringe überwiegend vom zukünftigen Ehemann geäußert, der sich mit dem Gedanken schwer tut, Schmuck am Finger zu tragen. Gerade bei Eheringen gibt es aber, unabhängig vom Material, eine Vielzahl an Varianten und Modellen, die sehr gradlinig  und männlich wirken. Zudem bemerkt man den Ehering am Finger schon nach kurzer Zeit kaum noch, er gehört einfach dazu und es stellt sicher eher das Gefühl ein, dass etwas fehlt, wenn er nicht am Finger steckt.

Tipp: Die Bedenken mancher Männer bezüglich Optik und Tragekomfort lassen sich relativ einfach und kostengünstig mit einem vorab gekauften „Ring auf Probe“ zerstreuen. Hierfür muss nicht gleich Geld in die Eheringe investiert werden, ein günstiger aber passgenauer Ring mit in etwa dem gleichen Gewicht hat nach ein paar Tagen des Tragens schon so manchen Ringmuffel umgestimmt, ohne auf eine Alternative zum Ehering zurückzugreifen.

Es können auch berufliche Gründe gegen das dauerhafte Tragen eines Rings sprechen, etwa bei einer pflegerischen Tätigkeit oder im Lebensmittelbereich, wo Schmuck teils aus hygienischen Gründen seitens des Arbeitgebers nicht erwünscht oder untersagt ist.

Ehering am Finger

Was wähle ich statt eines Traurings? - Die Alternativen zum Ehering

Ein Kompromiss ist das Tragen des Ringes an einer Kette um den Hals statt am Finger, eine gute Wahl wenn der Ring z.B. bei handwerklicher Tätigkeit oder der Arbeit an Maschinen am Finger stört, ein Sicherheitsrisiko darstellt oder verloren gehen könnte. Ein großer Vorteil dieser Variante: Der klassische Ringtausch bei der Hochzeitszeremonie, egal ob im Standesamt der der Kirche, findet ganz normal statt. Auch eine Kette statt Ehering ist möglich, hier wird statt des Traurings eine Traukette mit einem Anhänger verwendet. Die Traukette ist keine neumodische Erscheinung, ihre Tradition geht bis ins Altertum zurück, im Mittelalter war sie sehr populär, geriet dann mit dem Aufkommen des Rings zur Hochzeit zunehmend in Vergessenheit.

Einige Paare entscheiden sich auch für Hochzeitsarmbänder, die ebenso wie Ringe graviert und vor dem Altar oder dem Standesbeamten getauscht und umgelegt werden können.

Immer öfter sieht man auch Ohrringe oder Ohrstecker als Ersatz für Eheringe, auf Grund der Form und Größe zwar nicht gravierbar, aber dennoch ein dauerhaft getragenes Symbol der Zusammengehörigkeit. Der offizielle Tausch ist vom Ablauf her etwas heikler als bei Ringen, mit ruhiger Hand aber problemlos zu bewerkstelligen.

Last but not least, für ganz mutige die bewusst auf Trauringe verzichten wollen und eine Alternative zum Ehering suchen , gibt es die Möglichkeit des Stechens eine  Tattoos. Hier werden gerne Bandsymbole die an einen Ring erinnern und um den Ringfinger gestochen werden gewählt. Im Rahmen der Eheschließung ist das zwar nicht vor Ort möglich, drückt aber dennoch ewige Verbundenheit aus und zeigt diese auch nach außen.

Sie wollen sich inspirieren lassen? BAUNAT bietet ein reichhaltiges Sortiment an Ringen, Ketten, Ohrringen und natürlich auch ganz klassische Eheringe. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl benötigen, nehmen Sie Kontakt auf!

Share on:
FABIENNE RAUW